Explosion in Obertraublinger Spedition

Foto: [Archivbild]

Am Dienstag Vormittag gegen 11:30 explodierte im Landkreis Regensburg ein Container einer Spedition |Von Sascha Gündoğar

“Erst hörte man die Explosionen”, berichtete ein Anwohner, “dann hörte man auch schon die Feuerwehr ausrücken.” Das Feuer, welches bei den Explosionen entstand wurde innerhalb von 45 Minuten schnell wieder gelöscht. Trotzdem wurden die Bewohner aufgerufen die Fenster zu schließen.

Rauch welcher sich über der Halle der Spedition ausgebreitet hatte, wirkte bedrohlich für die Anwohner und das war er auch! Denn der Container, welcher explodierte, hatte Chlortabletten, Treibmittel für Spraydosen und Rasierschaum geladen, welche alle für die Entsorgung gedacht waren.

Die Schüler der Realschule Obertraubling, welche nur 900 Meter Fußmarsch vom Einsatzort entfernt sind, waren auch lange im Ungewissen ob sie die nächsten stunden wegen der Luftverschmutzung noch nachhause konnten. Glücklicher weise wurden pünktlich zum Unterrichtsschluss um 13 Uhr die Straßen um den Unfallort (B15/Walhallastraße) auch wieder Freigegeben, so dass die Schulbusse die Schüler sicher nach Hause bringen konnten.

Verletzt wurde bei dem Brand ein Mitarbeiter der Spedition. 60 Weitere Arbeiter wurden rechtzeitig evakuiert. Da nur der Container zerstört worden ist, hält sich das Ausmaß des Schadens sehr gering. 213 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Rettungsdienste und der Polizei waren im Einsatz. Zudem wurde ein Gefahrgutspezialist und das Gewerbeaufsichtsamt alarmiert, welche bei einem Gefahrgutunfall, wie bei diesem, automatisch eingeschaltet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*